Ein ganz normaler Tag für VIELE…..

Heut ist ein ganz normaler Tag.  Gestern auch.

Und somit möchte ich euch damit beglücken den einen oder anderen geistigen Erguss meines Hirns zu lesen. Sozusagen eine geistige Diarrhö aus Lustigen Begebenheiten….

Wie ist das so VIELE zu sein?

Hier mal 3 Situationen die den Alltag plastisch machen….eine Hitliste…

 

Platz 3: Das hässliche Geschenk

Dorie liebt Wetterstationen. Das sind diese antiken Dinger, die man im Wohnzimmer stehen hat und dort das derzeitige Wetter vor der Tür erkennen kann. Natürlich könnte man auch einfach rausgucken oder, schreiten wir zum äußersten, in den Garten gehen um das Wetter einzuschätzen…aber das wäre viel zu unbequem.

So eine Station nennt nämlich genau die Gradzahl, ob es regnet oder den Luftdruck. Wichtige Infos.

Leider war diese nun kaputt, was Dorie wirklich betrübte und regelmäßig morgens dazu führte, dass sie vor den Jacken stand und sagte: „ Was zieh ich nur an? Ich weiß ja gar nicht wie das Wetter heut ist….“

ÄH….ok….

So kann das natürlich nicht bleiben. Also haben Anne und ich beschlossen diesen Missstand aufzuheben. Amazon macht es möglich. Nach nur 3 Stunden Recherche und einem kleinen Meteorologie Studium konnten wir uns für die richtige Wetterstation entscheiden.

Eigentlich war der Plan: Lecker kochen und wenn Dorie nach Hause kommt sie mit Essen und Funkwettersystem überraschen.

An besagtem Tag rief Dorie jedoch während der Arbeit zuhause an. Nach der Begrüßung und etwas Liebesgesäusel hielt Julie es nicht länger aus…sie schupste mich aus dem Körper und brabbelte in die Leitung: „Wir haben ein Geschenk für dich!! Aber das ist ganz hässlich!!“ Soviel zu Überraschungen wenn man viele ist……

Dorie hat sich über das hässliche Geschenk dennoch gefreut…( Gekocht hatten wir auch nichts besonderes….Samantha hatte zu lange Candy Crush gespielt…)

 

Platz 2: Ich steh auf der Treppe….

Dorie und ich sitzen oben in unserem Nähzimmer..( Ja ich weiß, ein echter Luxus. Ein Zimmer im Haus, dass nur dem Hobby Nähen gewidmet ist…), es ist spät, ich bin müde und daher missgelaunt. Nähen macht mir keinen Spaß. Ich lese lieber, oder spiele…oder schreibe. Aber gut..ich bin ja nicht allein im Körper. Also beschließen wir ins Bett zu gehen. Um diesen Vorgang reibungslos über die Bühne zu bringen ist es notwendig nochmal runter zugehen und dem Hund die Tür zum Garten zu öffnen. Sonst macht der über die Nacht in die Wohnung. Großmütig bot ich an, dies zu tun….Als ich jedoch aufstand, stellte ich fest wie müde ich bin. Mir tat der Rücken weh und ich wollte ins Bett. Daher schupste ich Anne wieder nach vorn. Soll die das übernehmen….Den winzigen Umstand, dass ich gerade im Begriff war, die Treppe hinunter zugehen, blendete ich dabei aus…Anne wäre beinahe mit dem Körper die gesamten Stufen hinunter gefallen. Kann die den nicht besser aufpassen?? Ich brauch den Körper schließlich noch…( Ok..ich geb zu, es lag auch ein ganz klein wenig an mir…)

 

Platz 1:

Mein absoluter Favorit zum Thema lustiges multiples Leben:

 

Die Akupunktur!

Stellt euch bitte mal vor, ihr sitzt beim Orthopäden weil euch das Knie schmerzte. Und gefühlt nur eine Sekunde später liegt ihr halb nackt auf der Liege mit Nadeln im ganzen Körper…Ihr wisst nicht warum und wie lange das dauern wird.. Sehr lustig!! (wenn man es mitkriegt..)

Ok ok..für Anne war das nicht so lustig.

Hier der Ablauf:

Nachdem die Ärztin das  Knie untersucht hatte erwähnte Anne, dass sie auch manchmal Rückenschmerzen habe. Da auch ich unter Rückenschmerzen leide, schob ich mich nach vorn und meinte es sei schon ziemlich heftig! ( Dabei versuchte ich Annes weiches Gesicht und ihre leise Stimme nachzuahmen…soll ja keiner merken…)

Orthopädin: Ok…mh…ja…ich bin ja in chinesischer Medizin bewandert. Wollen Sie eine Akupunktur?

Ich: öh…so mit Nadeln?

Orthopädin: Ja…genau. Aber das tut nicht weh und ist sehr hilfreich, da es die inneren Blockaden löst und die Chakren können frei fließen…

Als ich gerade fragen wollte, was zum Teufel Chakren sind und ob das ansteckend ist, wurde ich von Tashi aus dem Körper verdrängt…

Tashi: Das klingt ja hoch interessant. Ich glaube das würde ich wirklich sehr gerne mal ausprobieren. ( die Tatsache das sie Orthopädin nun reichlich irritiert war, ignorierte er mit einem Lächeln…Tashi ist sehr steif in seiner Bewegung und Mimik…er hat eine viel tiefere und langsamere Sprachweise als Anne und eine sehr hohe Körperspannung..der Wandel ist unverkennbar)

Orthopädin: Äh..ok. Geht es Ihnen gut?

Tashi: Ja mir geht es gut. Warum? Ich würde das nur gern ausprobieren.

Orthopädin: äh…ok…gut..dann kommen Sie mal mit.

Sie führte uns in einen kleinen sterilen Behandlungsraum. Die obligatorische graue Liege wurde begleitet von einem weißem Resopal Tischchen auf dem sich ein Arrangement aus Nadeln befand.

Tashi zog sich wie angewiesen die Hose und Schuhe aus und leget sich auf die Liege.

Auf meine Frage von Innen warum zum Teufel er das jetzt tun wolle, antwortete er schlicht: Weil ich Angst vor Nadeln habe.

Angst?? Angst????? Nadeln sind für Tashi eigentlich das schlimmste…ein echter Trigger. Mit Nadeln wurde er oft und lang gequält..

Also war mein Blutdruck bei 180…was wenn er wegrutscht? Was wenn er um sich schlägt? Wenn wir die Kontrolle verlieren…??? Was?? Wenn ???

Yoda: Es kann ein Weg sein sich der Angst zu stellen und die Wolken ziehen nicht schneller nur weil du hinschaust.

SUPER YODA…DANKE…ich war echt sauer….

Orthopädin: ich steche jetzt zu. Bitte bleiben Sie entspannt….

WIE BITTE???

Tashi: In Ordnung.

Und sie stach zu….Tashi begann zu schwitzen nach der 3 Nadel…aber er blieb ruhig….Nur als die Ärztin meinte, jetzt komme noch die Nadel in den Kopf wurde er doch etwas unruhig und verzog sich nach innen. Schwup …war Anne vorn.

Ihr Gesicht hätte ich zu gern gesehen.

Orthopädin: Ok..die bleiben dann jetzt drin. Ich komme nachher wieder und ziehe die raus…

Anne: Ja…ok….

Als die Orthopädin draußen war schimpfte Anne nach innen und wollte wissen wer das veranlasst hat..und warum…und wie lange….

Ich habe sie 10 min zappeln lassen. Respektive ruhig liegen lassen den mit Nadeln im Körper zappelt es sich nicht so gut….

Nach 15 min war der Spuk vorbei. Anne ohne Nadeln. Tashi hatte seine Nadelphobie überwunden und ich konnte nicht aufhören zu lachen.

Als ich Dorie davon erzählte, hat die sich fast vor Lachen in die Hose gemacht.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: